Zeigst du alles genähte auf dem Blog?

In meiner langen Blogpause ist so einiges entstanden, was es wohl nicht mehr auf den Blog schafft, weil es keine brauchbaren Fotos gibt, oder weil das neue Lieblingsteil vor dem Fotografieren bereits Flecken hat, oder verwaschen wurde, oder weil die große Tochter mal wieder nicht fotografierbar ist.

In meinem Archiv dümpeln ein paar weniger gute Bilder, die auch irgendwie als Merker dienen sollten, dass ich hier doch noch etwas zeigen wollte. Aber ganz ehrlich, dazu wird es wohl nicht mehr kommen. Die Bilder wurden nicht besser, und jetzt sind die Sachen z.T. schon zu klein, bzw. bei meinen Sachen zu weit. Deshalb hier ein erstes kleines best of der noch nicht gezeigten Werke für mich:

  1. Ein Rock und Jeans upcycling: Meine liebe Oma mit fast 90 Jahren hat einen gut gefüllten Kleiderschrank mit hochwertigen Klamotten. Leider passt ihr einiges nicht mehr, oder sie mag es einfach nicht mehr Tragen. Und nachdem das Enkelkind so begeistert näht, bekomme ich diverse Teile für die Weiterverarbeitung. Interessanterweise sind viele Teile einfach so tragbar. Ja, meine Oma hatte Geschmack bewiesen, und einiges ist einfach aktuell wieder modern. Ein Shirt mit rosa/ grauem Leodruck. Hier musste ich nur die Schulterpolster entfernen und habe die Ärmel geändert – ich merke gerade, ich muss darüber doch noch unbedingt einen Beitrag schreiben. Ich freue mich nur beim Schreiben so sehr über diese nachhaltige Verarbeitung von qualitativ guter Kleidung. Und dann gibt es Teile, die passen einfach so, wie ein eleganter langer lilafarbener Seidenrock oder ein toller Midi Faltenrock. Da schlüpfte ich rein und fühlte mich einfach wohl.Aber zurück zum ursprünglichen Rock. Der Stoff gefiel mir sehr gut und fühlte sich sehr gut an. Schöne herbstliche Farben gemischt mit jeansblau. Der Schnitt war leider recht unvorteilhaft, so dass ich ihn auf jeden Fall ändern musste. Und nachdem eine meiner absoluten Lieblingsjeans fast zeitgleich die Biege machte, habe ich den Rock mit einer Jeanspasse versehen (Prinzip und Verlinkung der Anleitung habe ich schon mal hier gezeigt).
  2. Und noch ein Rock: Diesmal aus einem Ikea Stoff, den ich unbedingt haben musste, und den auch viele bereits zu einem Rock vernähten. Das Muster wirkt als Rock auch einfach toll. Wie vielleicht zu sehen, hatte ich den Rock zu Beginn meiner zweiten Schwangerschaft getragen und er ist mir nun leider zu weit, so dass er auf dem Änderungsstapel landete. Neben einem Enger nähen würde ich auch gerne noch ein Futter einnähen, aber das wird sich sicherlich bis spät in den Herbst ziehen, da der frühe Sommer die Zeit an der Nähmaschine minimiert, und die Draußen- und Gartenarbeitszeit maximiert.

Link zum Freutag, Nähfroschupcycling gusta,

 

 

2 Antworten auf „Zeigst du alles genähte auf dem Blog?“

  1. Ich versuche alles auf meine Blog zu zeigen, aber manchmal geht das halt einfach nicht. Der Zeitfaktor spielt da auch immer eine große Rolle … aber die Hauptsache ist wir haben Spaß beim bloggen. 🙂 Deine Röcke gefallen mir sehr gut, ich glaube ich muss mir auch mal ein paar nähen.

    Liebe Grüße deine Nähbegeisterte

  2. Ich schaffe es nicht immer alles zu zeigen. Manchmal sind es auch zu kleine Sachen. Der fünfte Loopschal ist auch nicht mehr so spannend. Deinen Rock aus Ikeastoff finde ich hingegen sehr spannend. Da muss ich wohl nochmal da vorbei und die Stoffe auf ihre Tauglichkeit als Rockschnitt untersuchen 🙂

    LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.