Kopfschmuck für ein Indianerkostüm

Puh, ziemlich viel Staub hier. Ich hatte ja gehofft, dass ich im Herbst wieder mehr zum Bloggen komme. Jetzt ist es Winter und noch immer gab es nichts neues von mir. Das Bloggen ist nun mal mein Hobby und kommt zur Zeit einfach viel zu kurz.  Nicht zu kurz kam das Surfen auf anderen Blogs mit der traurigen Erkenntnis, das viele viel weniger Bloggen, aber mehr auf Instagramm zeigen. 

Aber heute zeige ich euch noch zur Jahreszeit passend ein Faschingskostüm aus dem letzten Jahr. Ich habe allerdings nicht das ganze Kostüm genäht, sondern das Kostüm nur mit dem Kopfschmuck, einem Armband und einer Kette aufgehübscht. Wobei ich nicht ganz richtig ist, sondern wir. Die große Tochter hatte hier fleißig geholfen.  Aus einem Rest Filz haben wir ein Kopfband zurechtgeschnitten, welches mit einem einfachen Gummi am Hinterkopf geschlossen wird. Dann haben wir Löcher vorne in den Filz gebohrt und die Federn durgeschoben. Zur Verzierung noch einfache Holzperlen mit Bastelkleber befestigt. Links und rechts am Gesichtsrand haben wir noch zwei kleine Perlenketten angehängt. Die Kette und das Armband haben wir auch mit Kleber und Perlen verziert. Das haben wir alles an einem Nachmittag geschafft und ich habe mich sehr gefreut, dass neben Prinzessin und Elfe auch noch eine beliebte Verkleidung aus meiner Kindheit eingezogen ist.

Beim diesjährigen Faschingskostüm – ein Einhorn – haben wir es genauso gehandhabt. Die Kleidung – wurde diesmal von Oma gesponsert – ist gekauft, und der Kopfschmuck wurde genäht. Aber die Bilder wird es wohl erst nach Fasching geben, so dass der Post wohl bis zum nächsten Jahr warten muss.

Hier noch der Link zu weiteren Faschingsoutfits: Sushi Happen für Babys, Katze und Prinzessin für Kinder, Flamingo für Erwachsene.

Ich habe mich übrigens nun auch auf Instagramm angemeldet. Allerdings erstmal nur zum Gucken. Ich habe mir aber vorgenommen, den Account mit Leben zu füllen. Vielleicht ist das für mich auch ein gangbarerer Weg. Regelmäßig auf Instagram posten und gelegentlich bloggen? Aber gibt es auf Instagramm auch Linkpartys, oder ähnliches? Verzeiht mir die Frage, aber ich bin ja nicht mehr das jüngste Semester und muss mich in die Materie erstmal einarbeiten. Ich entdecke auf Linkparties immer tolle neue Ideen und Blogs. Das würde bei Instagramm ja erstmal entfallen.

Link zu CreadienstagMeertjeDienstagsDingeHoTKiddi Kram, Polonäse

4 Antworten auf „Kopfschmuck für ein Indianerkostüm“

  1. Es ist so schön, wieder von dir zu lesen!!!
    Mit Instagram kann ich dir nicht weiterhelfen (ich bleibe beim Bloggen), aber das Kostüm sieht klasse aus! Deine Tochter sieht so glücklich aus in dem Kostüm!

    Mein Sohn möchte dieses Jahr Drache werden – zumindest bis vorgestern. Jetzt soll es doch ein Luchs-Kostüm werden. Gut, dass ich immer erst auf den letzten Drücker nähe…

    Liebe Grüße
    Lara

  2. Süßes Indianermädchen.
    Linkpartys gibt es auf Instagram nicht, aber man kann seine Instagram-Bilder bei Linkpartys verlinken. Du kannst also durchaus bei den bekannten Linkpartys teilnehmen, wenn du keinen Blogpost geschrieben sondern „nur“ ein Foto auf Instagram gepostet hast.
    Lieben Gruß
    Marietta

  3. Hallo,
    Schön wieder von dir zu lesen. Der Kopfschmuck sieht toll aus, habt ihr super hinbekommen. Ich war als Kind auch ganz oft Indianer oder Pirat. Was Instagramm angeht, ich hab mich diese Woche auch angemeldet und bin schon überfordert. Danach ging mein Handy kaputt und ich konnte es erst später probiern. Ich lese lieber Blogs. Kann dir zu deiner Frage also nix beitragen, außer ich glaube nicht, dass es Linkpartys bei Insta gibt.
    Liebe Grüße,
    Petra

  4. Ach, das ist schön, wenn die Kinder an ihrem Kostüm mitwirken, oder? Dann ist die Vorfreude noch größer ;o) Ich hatte mich ja auch zweimal auf Instagram versucht, aber irgendwie liegt mir das nicht, fühlte mich irgendwie isoliert… Wenn du Hashtag # vor einem Wort tippst, dicht nebeneinander ohne Großbuchstaben, dann können andere die diesen Begriff suchen auch deinen Post finden, vielleicht kennst du das schon von Facebook. Ansonsten finde ich es schwer, sich auf Instagram zu vernetzen, aber bin auch schon länger raus, evtl. hat sich das gebessert ;o) lg, Raphaele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.