Dreimal für’s Töchterchen auf die Schnelle genäht

Manchmal muss es schnell gehen. Ich habe diesen interessanten Beitrag bei Katharina gelesen – ein echter Nähnerd für mich. Ihre Einstellung zu Kinderkleidung und Jersey teile ich zwar nicht, aber beim Thema Nähzeit fühlte ich mich im ersten halben Jahr nach der Geburt meiner Tochter sehr ähnlich. Manchmal hat man eben nur 15 Minuten Nähzeit. Man muss sich einfach deutlich besser organisieren und den kreativen Prozess in mehrere Schritte unterteilen, dann läuft es. Heute zeige ich euch aber gleich 3 15 Minuten Nähergebnisse, die aus der Not entstanden sind, und schnell umgesetzt werden mussten.

No.1 Handschuhe. Die Handschuhe bei unserer Tagesmutter sind dem Tochterkind viel zu klein. Beim ersten Schnee waren die Hände eiskalt. Ganz schneller Ersatz musste her. 15 Minuten (wenn überhaupt) nähen ist noch schneller als Einkaufen. Fleecereste, Jerseyreste auf den Tisch und schon rattert die Overlock, ganz ohne Schnittmuster nach Augenmaß. Fertig und sie werden wirklich gerne getragen, da sie durch das lange Bündchen nicht rutschen. Dieses Jahr legt die Tochter noch keinen Wert auf den Daumen für nächstes Jahr suche ich mir im Spätherbst ein Schnittmuster mit Daumen und nähe dann ein Paar für zu Hause, eines für den Kindergarten und eines bei  Oma&Opa.

Nähblog8No. 2 Noch eine Pustehose Jogging (die erste inkl. Kurzbeschreigung seht ihr hier). Der Winter wurde im letzten Jahr kurzzeitig plötzlich kalt und die erste Jogginghose war immer wieder mal in der Wäsche. Ein zweites Exemplar wurde gewünscht. Im Grunde wie das erste genäht. In den Bund allerdings noch einen Gummi eingezogen. Nichts leichter als das.

Nähblog9

No. 3 Jeans. Ihr kennt das mit dem Wachstumsschub. Es ist echt faszinierend. Über Nacht sind die Hosen Hochwasser. Ein paar robuste Hosen in ausreichender Länge waren notwendig. Für diesen Zweck hatte ich auf einem der letzten Flohmarktbesuche erwachsenen Jeans für je 1€ mitgenommen. Der Preis war wohl so günstig, da niemanden, den ich kenne so ein schmales Becken hat, um sich in diese Hosen zu quetschen. Egal. Ich wollte erstmal nur die Hosenbeine. Und die ergaben nach dem Prinzip der Pustehose Jogging eine tolle Jeans. Durch den leichten Bootcutschnitt der Jeans sieht die Mädchenjeans nun wie eine Schlaghose aus. Uns gefällt es.

Link zu:

Freitags: Freutag, Nähfrosch, Kiddi Kram, Meitlisachen

 

 

 

4 Kommentare

  1. Super Upcyclingprojekte!!!!!!
    Die Hosen sehen einfach goldig aus ;o)
    LG Janet

  2. Hier ist übrigens ein Schnitt für Handschuhe MIT Daumen. Zum Laufradfahren sind die besser, weil man so besser klingeln Kann (Käferargument).

    http://fraukaeferin.jimdo.com/2014/10/13/es-müssen-handschuhe-her/

    Gruß Frau Käferin

  3. Super Upcycling, tolle Sachen hast du daraus gemacht. Habe bei mir wegen Sonntag den Flyer hinzugefügt. Vielleicht sieht man sich.
    Liebe Grüße,
    Petra

  4. Tolle Ideen und so kreativ. Aber als Mama muss man ja auch kreativ sein ;), die Kinder wachsen ja so schnell aus ihren Sachen heraus. Weiterhin viel Erfolg und lieben Gruß aus Schenna Meran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Jeder kann nähen

Theme von Anders Norén↑ ↑