Paisley Fledermausshirt

Lange mochte ich keine Fledermausshirts. Wie hier beschrieben, bin ich meist ein verspäteter Lemming. So auch diesmal. Ein schönes Exemplar habe ich euch hier schon gezeigt. Jetzt habe ich das Shirt 128 aus der Burda 12/2013 genäht mit drei Änderungen. Zum einen habe ich die langen Armbündchen weggelassen und die Ärmel ein bisschen gekürzt, sowie den Halsausschnitt mit einem Jerseybund versehen. Dann habe ich aus der Not heraus das Rückenteil im Stoff teilen müssen, da ich nur einen Meter vom Jersey da hatte.

1-P1020755

Ein schöner einfacher Schnitt wie ich finde. Das Drama lag diesmal aber am Stoff (oder an der Person vor der Maschine?)

Den Jersey hatte ich am holländischen Stoffmarkt im Frühling gekauft und sollte ursprünglich ein Rock werden. Nach dem Waschen hatte ich allerdings schon gesehen, dass der Stoff nicht wirklich toll ist – bei dem Preis kein Wunder. Und so dachte ich mir, es sein eine gute Idee, den Schnitt aus der Burda, der mir so gefiel damit zu testen. Falls es mir nicht steht, ist es nicht schade das Shirt einfach in die Putzlappenkiste zu entsorgen. Beim Nähen war ich mehrfach kurz davor dies zu tun, denn der Stoff und meine Overlock konnten überhaupt nicht miteinander. Das bin ich nicht gewohnt, denn bisher hatte mich diese noch nie im Stich gelassen. Ich habe zwischen dem Nähen auch immer wieder andere Stoffe getestet, neue Nadeln probiert, Fadenspannung rauf und runter. Nichts half.

1-P1020753

Das Halsbündchen habe ich mit der bewährten Formel bei Jersey von 80% der gemessenen Ausschnittlänge genäht. Leider hat das diesmal überhaupt nicht geklappt. Der Ausschnitt klappte nach vorne. Daraufhin landete das Shirt erstmal in der Ecke für mehrere Wochen. Dann habe ich den Ausschnitt einfach abgeschnitten und nochmal mit 70% berechnet. Siehe da, es passte und ein größerer Halsausschnitt steht dem Shirt sowieso besser.

1-P1020752

(Sorry für den Gesichtsausdruck auf diesem Bild. Aber es musste schnell gehen, da es Anfing zu regnen.)

So wurde aus dem schnell mal ein Shirt nähen, dann ein Projekt in mehreren Akten. Es ist aber tatsächlich fertig geworden und insgesamt ist es auch ganz ok. Ein nettes Basic Shirt, dass toll zu meiner pinken Schlaghose aussieht, oder nett zum schwarzen Hosenanzug. Und es wird sich ja niemand die Nähte von innen ansehen, und ihr verratet es niemanden.

Ich bin sicher die anderen Damen präsentieren heute schöneres bei RUMS.

9 Antworten auf „Paisley Fledermausshirt“

  1. Hallo Jasmin! Ich finde es auch prima, und das mit der Stoffquali ist echt so ne Sache… Aber danke, dass Du auch mal von so einem Nähprojekt berichtest, muss einach auch mal sein 🙂

    Liebste Grüße
    Miri

    1. Ja, das passiert doch immer wieder. Hatte letztens auch von einer völlig misslungenen Hose berichtet. Da war nichts mehr zu retten. Die ging direkt in den Mülleimer.

  2. Das T-Shirt sieht super aus! Und jetzt habe ich auch ein Gesicht zu dem Geschriebenen vor Augen, wie schön!
    Urlaub ist Urlaub, egal wie weit weg, oder! Dir noch einen Schönen, genieße die Zeit!

    Liebe Grüße
    Lara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.